1.Mai-Krawalle: Linksautonom=Rechtsautonom

Am 1. Mai tummeln sich die verwöhnten Oberschicht-Bastarde zusammen und scharen tausende Follower aus der Unterschicht um sich, um kostenlos und ohne Konsequenzen Menschen zu verletzen und Eigentum auf Kosten der Versicherungszahler zu beschädigen. Dass man so viel für die Versicherung zahlen muss, ist auch diesen Linksfaschisten zu verdanken. Linksautonom zu sein ist nichts anderes, als ein gewaltbereiter Faschist zu sein- mit dem Unterschied, dass die angeblichen Rechten, die durch die Bank aus vom Staat engagierten V-Männern bestehen und sozusagen eine Organisation des Staates sind, in den Medien tabuisiert werden, während die linken gewalttätigen Faschos von den Medien heroisiert werden. Gewalt und Provokation von links ist cool und tut viel weniger weh, als die von rechts, nicht wahr? Als ich letztes Jahr in Wien im Ersten Bezirk zufällig einen wunderschönen blauen Schal trug, den ich sehr gern mochte, wurde ich von zwei zwölfjährigen Gören angespuckt, als Nazi-Schwein beschimpft, angepöbelt und angerempelt. Nachher sah ich zwei andere halbwüchsige Gören, wie sie vor einer Ansammlung dieser Linkskrawallisten standen und eine Gruppe von Polizisten anpöbelten und provozierten. Das taten sie natürlich, damit sie auch gut von den Kameras erwischt werden. Linke Demonstranten sind nämlich die besten Schauspieler und präsentieren sich gern in den Medien. Nicht, dass sie intellektuell etwas darstellen wollten. Ein T-Shirt mit „Nazis raus“ und das Gesamtvokabular „Nazi-Sau“ reicht, um auch von einer Kamera fotografiert zu werden als cooler linker „Demonstrant“.  Ich sage ganz offen- wäre ich anstelle dieser Polizisten dort gestanden und hätte mich als Nazi-Schweine beschimpfen lassen, hätte ich eine Wasserpistole mit menschlicher dünner Scheiße aufgefüllt und diese verwöhnten Gören-Selbstdarstellerinnen damit bombardiert, damit sie endlich wissen, dass sie nichts als kranke Facebook-Narzissen sind, die sich selbst gern im Fernsehen und in den Zeitschriften sehen wollen und in deren Hirn eigentlich nicht mehr drin ist als in einem „Nazi-Schwein“. Eigenartigerweise demonstrieren diese sogenannten Linken niemals für die Verhaftung von und Anklage gegen die netten Mittäter des Holocaust- unter denen auch reichlich ihrer Uropas und Uromas waren- was wiederum nur zeigt, dass diese verzogenen Bangerten eine faschistische Brut sind, welche uns von der öffentlich finanzierten Meinung als Helden dargestellt werden. Wie wäre es, wenn wir sowohl die vom Staat bezahlten Neonazi V-Mann-Vereinigungen, als auch die „Linksautonomen“ alle in einen LKW voll Gülle schmeißen und sie in die Kanalisation kippen, wo sie mit ihresgleichen ein neues Leben jenseits der vom Steuerzahler finanzierten Medien anfangen können?

Werbeanzeigen

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Demokratie abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s