Braun vs Blond

Die Fraktion der genetisch nicht Bevorzugten reicht folgende Diskriminierungsbeschwerde ein: Das Lied „Siebzehn Jahr, blondes Haar“ von Udo Jürgens diskriminiert Frauen mit braunen Haaren. Warum singt er nicht „Siebzehn Jahr, braunes Haar?“ Ist braunes Haar etwa zu sehr mit unerwünschten Konnotationen verbunden? Oder sind Menschen mit gewissem Erscheinungsbild einfach nicht so beliebt, so dass sich Liedergut über Menschen mit dunklen Haaren nicht verkaufen würde, weil es nicht heimatsduselig genug ist? Phänotypische Eigenschaften sind nicht nur aus Beschreibungen von Kriminellen zu eliminieren, sondern auch aus dem Kultur- und Liedergut! Ebenfalls ist das Lied von Rainhard Fendrich „Blond wie eine Semmel“ auf den Verbotsindex der politischen Unkorrektheiten zu stellen, da es den Typus des arischen Menschen wie er von den Nationalsozialisten stilisiert wurde, verherrlicht. Empfehlungen zur Umschreibung sind bereits eingetroffen: „Braun, wie ein Kornspitz sein“ wurde von der Kommission für politische Korrektheit einstimmig angenommen.

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s