jö? – Nö!

Klingt schon verlockend- Bonuspunkte auf einer Karte in zehn Geschäften sammeln. Ist doch viel besser als die Billa-Karte und diese ganzen anderen Karten, oder? Na ja. Wenn du „jö“ sagst zum neuen Bonusclub und dich dort anmeldest, stimmst du einem seitenlangen und natürlich kaum lesbar kleingedruckten Vertrag zu- darüber, dass du einverstanden bist, mit Werbung bombardiert zu werden, mit Werbemagazinen, die du gar nicht willst und vor allem stimmst du der Verwendung deiner Daten durch die Billa AG zu- was die damit machen, ist wohl deren kleines Geheimnis. Wir geben dank facebook ja eh schon viel von uns preis, aber ich mache da nicht mit- ich verkaufe mich doch nicht für ein paar Rabatte, die ich woanders auch so bekomme! Und bei den „Aktionen“ von Billa habe ich regelmäßig irgendwelche verdorbenen oder beschädigten Produkte einkaufen dürfen- das ist doch kein Rabatt!

P.S. Man darf davon ausgehen, dass das Angebot, die Bonuspunkte auch spenden zu können, dazu führen wird, dass man pausenlos mit Spendenaufrufen der diversen „jö“-Partner gestalkt wird und der Briefkasten und das E-Mail-Konto niemals zur Ruhe kommen!

Werbeanzeigen

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Einkaufen, Kapitalismus, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s