Alltagsfrustrationen

Zugegeben, einem Menschen mit sozialer Bindungsstörung sind alle Menschen zuwider und diese Zuneigung kommt beiderseits. Aber manche unserer humanoiden Kreaturen legen es darauf an: Sie scheinen sich dieser einen Lebensaufgabe verschrieben zu haben, den anderen das Leben so unangenehm wie möglich zu machen! Wie ein Schaas, der nicht herauskann, bereiten sie uns sinnlose Pein und Frustration- und wenn der eine weg ist, kommt der andere gleich nach und quält uns wieder…

PENNY MARKT steckt sich die Pennys selbst ein

DSCN3507

Ganz ehrlich: Kann man diesen Aufkleber mit 50% billiger übersehen? Die Kassierer vom PENNY MARKT tun es- und zwar ständig! Nachdem ich die Einkaufstaschen mühsam nach Hause schleppe, stelle ich fest, dass der Aufkleber mit den Prozenten wieder einmal systematisch ignoriert worden ist. Ich war überzeugt- so einen großen Aufkleber kann man doch nicht einfach ignorieren! Ja, wir Schnorrer sind auf vergünstigte Waren angewiesen, das ist für uns kein Spiel oder geht uns sonstwo vorbei, wenn wir für etwas, das auch schon abgelaufen ist, den vollen Preis zahlen müssen und unsere Gesundheit für die Selbstbereicherung von Supermärkten wie dem PENNY MARKT riskieren! Die sozialen Unterschichten übers Ohr zu hauen macht besonders viel Vergnügen, nicht wahr- wenn einer am Boden liegt, dem auch noch das letzte Hemd wegnehmen!

„Liebesgrüße“ der Ö-Post AG

DSCN2461 - Kopie

Danke der Österreichischen Post AG für diese kunstvoll vor die Tür geworfenen Liebesgrüße! Jedes Mal auf Neue freue ich mich, dass die Postler entschieden haben, nicht mehr aus dem Auto zu steigen und mir die Post in die Hand zu geben, sondern meine Haustür und die Fußabtreter davor damit bewerfen. Am meisten freut es einen, wenn empfindliche ärztliche Befunde und wichtige Unterlagen so auf eine regennasse und schmutzige Oberfläche geschmissen werden! Ich nehme an, ich habe es nicht anders verdient oder wie soll ich diese Wurfgeschosse der Österreichischen Post AG verstehen? Was habe ich euch getan? Verdient ihr zu wenig? Wollt ihr vielleicht mit den armen Arbeitssklaven bei DHL tauschen? Vielleicht nur kurz, um zu sehen, was alles zu den Aufgaben eines Sendungsverteilers gehört- neben Nasenbohren und mit jedem, den man lieber hat, als mich, eine halbe Stunde zu tratschen, sich zwischendurch zu Hause eine Jause während der Arbeitszeit zu machen und ansonsten auf alles, was mit der Post zu tun hat, zu pfeifen? Wenn eine Briefzustellung für euch zu anspruchsvoll ist, würde ich eine Fortbildung zum Briefschlecker beim AMS empfehlen. Vielleicht bringt euch der Klebstoff soweit auf die Beine, dass ihr aus dem verfluchten gelben Auto steigt und mir meine Post zustellt!