Archiv des Autors: ruthwitt

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....

Die Wiener Klingel-Terroristen

Wien ist sehr kommod für Fußgänger und Radfahrer. Ja, man könnte sagen, es ist schon zu kommod. Zumindest für die Radfahrer. Wenn man an der Alten Donau oder am Praterstern so als Fußgänger seiner Wege schlendert und sich unter Umständen … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die bösen Lehrer

Lehrer stehen vor Gericht und müssen nachher eine empfindliche Geldbuße zahlen, weil sie einen Dreizehnjährigen nicht genug beaufsichtigt haben. Einen Menschen, der davon ausgeht, dass Eltern die Erziehung von Kindern übernehmen sollten und niemand sonst, kann es nur entsetzen, dass … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Merkur: Ich will keine Sammelbilder!

Ich bin nun kein großer Fan von Merkur. Dazu hat so einiges, was dort angeboten wird, beigetragen. Viel Plastik, viel Ungesundes und echt Schäbiges im Angebot, das in einer glänzenden Plastikverpackung den Eindruck von Qualität erwecken soll. Aber früher haben … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Einkaufen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Seawatch: Rettung vs Legalisierte Schlepperei

Die legalen Schlepper von illegalen Einwanderern, die sich als Retter bezeichnen und sich mit dem wohlklingenden Namen NGO schmücken, verteidigen das gezielte millionenfache Einschleusen von illegalen Einwanderern in die EU. Die NGOs, unter dessen Namen sich einfach alles, auch illegales, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Einwanderung, ORF | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Billa: Der Minus 25%-Schmäh

Leute wie unsereins sind nun einmal auf gewisse Rabatte angewiesen, um sich auch so manche Luxusgüter, die andere schlicht als Konsumgüter bezeichnen, leisten zu können. So ist man schon sehr euphorisch, wenn man die dieswöchige „Aktion“ von Billa erblickt: 8 … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Einkaufen, Kapitalismus | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Life Ball vs Männersex ist geil-Ball

Es gäbe viele gute Gründe, eine Art Staatsfeier, die vom ORF übertragen und vom Steuerzahler zu einem nicht unerheblichen Teil finanziert wird, zu veranstalten. Zum Beispiel den „Alle Mädchen und Frauen auf der Welt sollen einen Anspruch auf Toiletten und … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Kultur, ORF, Politik, Stars | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der verlogene Konsument

In Österreich ist alles besser. Die Leute achten wirklich darauf, woher ihr Essen kommt. Nicht wahr? Ganz besonders, wenn das Essen in Lokalen serviert wird- ohne Spuren zu hinterlassen! Oder in allen Fertigprodukten- nein, die braven Hausfrauen und Yuppies kaufen … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Einkaufen, Kapitalismus, ORF | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der arme Ritter vom Goethehof

Neulich wurde wieder Nationalratsabgeordneter Peter Pilz als ewiges unerschütterliches Positiv-Beispiel für den Umstand herangezogen, warum Wiener Gemeindebauten keine Ghettos seien. Nun ist der Goethehof nicht unbedingt als Negativbeispiel zu gebrauchen- ich würde gern eine Gemeindewohnung im Goethehof haben! Denn der … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Demokratie, ORF, Parlament, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Fresst Ferrero-Süsskram!

Lieber ORF, wir sind sehr dankbar, dass ihr unter Vorspiegelung eines informativen Beitrags offensichtliche Schleichwerbung für die Firma Ferrero und Nutella mit den von unbedarften Bürgern durch Zwang zusammenschmarotzten Gebühren macht! Was qualitativ minderwertigere Produkte im Osten angeht, hättet ihr … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Einkaufen, GIS, Kapitalismus, ORF | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Braun vs Blond

Die Fraktion der genetisch nicht Bevorzugten reicht folgende Diskriminierungsbeschwerde ein: Das Lied „Siebzehn Jahr, blondes Haar“ von Udo Jürgens diskriminiert Frauen mit braunen Haaren. Warum singt er nicht „Siebzehn Jahr, braunes Haar?“ Ist braunes Haar etwa zu sehr mit unerwünschten … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Kultur, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen